Wir über uns

startseitenbildDer Innsbrucker Arbeitskreis für Psychoanalyse ist mit seinem Zweigverein, dem Psychoanalytischen Seminar Vorarlberg, ein staatlich anerkanntes Ausbildungs- und Forschungsinstitut. Seine Anfänge gehen in das Jahr 1946 zurück. Seit 1962 ist er Mitglied der International Federation of Psychoanalytic Societies. Er arbeitet seit 1992 in der Ausbildungskooperative der psychoanalytischen Arbeitskreise österreichweit mit anderen psychoanalytischen Instituten zusammen.

Das psychoanalytische Denken in der Tradition Freuds bewegt sich immer im Spannungsfeld von Wunsch, Begehren und realer Lebensbewältigung. Im Zentrum steht das Aufspüren des unbewussten Konflikts mit seinen vielschichtigen Abwehrmechanismen – sei es in der persönlichen Geschichte, sei es in der kritischen Reflexion kultureller, sozialer und gesellschaftspolitischer Bedingungen.

Die Psychoanalyse hat sich weiterentwickelt, differenziert und geöffnet. Im klinischen Bereich wird sie in verschiedenen Settings den unterschiedlichen Bedürfnissen und Problemstellungen gerecht, als Kurztherapie, fokussierte Intervention oder in einem längerfristigen psychoanalytischen Prozess. Im Durchleben und Bearbeiten der oft schmerzlichen Erfahrungen in der Vergangenheit intensiviert sich die gegenwärtige Erlebnisfähigkeit und erweitert den kreativen Handlungsspielraum in die Zukunft hinein.

Die tragende psychoanalytische Beziehung ermöglicht eine ernsthafte, tiefgreifende Auseinandersetzung mit den eigenen Verletzungen, aber auch mit dem eigenen Potential und führt zu einer, an den Moment des Erlebens gebundenen neuen Erfahrung. Darin liegt auch die emanzipatorische Dimension der Psychoanalyse.

In einer Zeit umfassenden Wandels erweitert die psychoanalytische Sichtweise den Blick für die Dynamik kollektiver Einflüsse und Wirklichkeiten. Sie eröffnet neue Perspektiven zum Verständnis gesellschaftlicher Zusammenhänge.

Kontakt

Innsbrucker Arbeitskreis für Psychoanalyse
Colingasse 7/III
A-6020 Innsbruck

Sekretariat:
Frau Mag.a Amarilla Ferenczy

Telefonische Anmeldung für die Ambulanz:
Montag  11:30 bis 14.00 Uhr
Donnerstag  12:00 bis 15.00 Uhr


Tel.: (0512)-58 28 27
Fax: (0512)-560540
e-mail: psychoanalyse.ibk@aon.at

 

VERANSTALTUNGSHINWEIS:

Veranstaltung der Wissenschaftlichen Gesellschaft FREIBERG: 

Krieg und Frieden

3. - 4.3.2023, Salzburg

Freiberg_Krieg_und_Frieden_3._4.23.pdf

 

NACHRUF

Liebe Kolleg*innen!

Am 24.11.22 ist Thea Bauriedl, eine der wesentlichen Repräsentantinnen und Theoretikerinnen des intersubjektiven Ansatz der Psychoanalyse in Deutschland verstorben. Mit ihren Schriften zu Beziehungsanalyse, den Weiterbildungslehrgängen in psychoanalytischer Paar- und Familientherapie und ihrem Engagement, sich als Psychoanalytikerin in das politische Geschehen einzubringen (gemeinsam mit Frieder Wölpert hat sie die AG 'Politische Psychoanalyse' gegründet) hat sie einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Psychoanalyse geleistet.

Sie war mehrfach als Gastreferentin im Innsbrucker Arbeitskreis aktiv und einzelne Mitglieder des IAP hatten auch darüber hinaus beruflichen und persönlichen Kontakt zu ihr.

 

ZUM NACHLESEN:

Buchrezension von Christian Kläui zu Gerhard Zenaty (2022): Sigmund Freud lesen. Eine zeitgemässe Re-Lektüre.

Buchrezension Christian Kläui

 

 BUCHPRÄSENTATION:

Postödipale Gesellschaft mit Tove Soiland, Lacan-Archiv Bregenz

09.09.2022, 20.00 Uhr

BUCHPRAESENTATIONBregenz.pdf